Black Crows Daemon Birdie Test

529,95 659
Black Crows Daemon Birdie Test
Black Crows Daemon Birdie Test
529,95 659

Der Daemon Birdie von Black Crows bietet eine perfekte Kombination aus Titanal und einem Full-Reverse-Camber. Dank des Full-Reserve-Camber wird der Ski stabil und agiert effizient. Der kräftige Flex ist optimal mit dem Full-Reserve-Camber abgestimmt und verleiht dem Daemon Geschwindigkeit, Schwung und ein einfaches Handling. Der bis zu den Ski-Enden verlängerte Sidecut bietet eine totale Stabilität über die gesamte Kante. Die verwendeten Titanalplatte bietet Schwung, Spannkraft, ein geringes Gewicht und eine hervorragende Wendigkeit. Die All-Terrain-Ski von Black Crows wurden so designt, damit man überall am Berg mit Style und Leichtigkeit Skifahren kann. Diese Ski sind etwas schmaler als die Modelle der Big-Mountain-Linie. Sie sind grundsätzlich für die Piste gedacht, dank ihres universellen Charakters jedoch auf allen Schneeverhältnissen zu Hause – sei es frischer Powder, zerfahrener, windverblasener Schnee oder Harsch.

Anzeige

Last Updated on by Skitourenmag

Der Black Crows Daemon Birdie ist ein All-Mountain-Modell. Es wurde zum Wedeln und carving entwickelt. Die Tester waren jedoch der Meinung, dass der Ski zu leicht war und keinen Kantengriff hatte, um Kurven präzise zu drücken. Der Daemon Birdie belohnt eine neutrale bis weniger aggressive Haltung und bevorzugt weichen Schnee. Alles in allem enttäuschte der 99 mm taillierte Ski mit reversed cambered aggressive Skifahrer, aber seine leichte Semi-Cap-Konstruktion, die vergrößerten Kanten und die dämpfende Titanal-Platte unter den Füßen eignen sich für Frauen, die einen leicht zu drehenden Freeski für weichen Schnee suchen.
Black Crows - Daemon Birdie

Black Crows – Daemon Birdie

Black Crows Daemon Birdie Test

 

Alles in allem enttäuschte der Daemon Birdie aggressive Skifahrer, die dazu neigen, Druck auf die Vorderseite des Skis auszuüben, um ihn zu biegen und auf dem Hardpack zu biegen. “Ich wollte mehr Sidecut”, sagte ein Tester. “Es hat überhaupt keine GS-Kurven ausgeführt und war zu leicht, um zu vertrauen.” drücken mag nicht seine Stärke sein, aber gleiten ist es. Die leichte Semi-Cap-Konstruktion, der Pappelholzkern, die vergrößerten Kanten bis zur Spitze und die dämpfende Titanal-Platte unter den Füßen eignen sich für Frauen, die einen leicht zu drehenden Freeski für weiche Schneebedingungen suchen.

Black Crows beschreibt den Flex des Daemon Birdie als solide unter den Füßen und progressiv in Spitze und Schwanz. Die Tester waren von dem unausgeglichenen Gefühl nicht beeindruckt, und einige Biegungen des Musters wurden durch die Haltung des Skifahrers beeinflusst, und der Ski bevorzugte eine neutrale, wenn auch etwas hintere Haltung (das Gegenteil zur aggressiven Haltung des Rennfahrers). “Sie müssen über der Mitte Ihres Fußes sein, damit sie sich drehen”, sagte ein Tester. “Es gibt sehr wenig, wenn überhaupt, Kantengriff.”

Empfänglichkeit -Black Crows Daemon Birdie

Der Daemon Birdie erhielt niedrige Punktzahlen für die Reaktionsfähigkeit. Einige beklagten sich darüber, dass sich der Ski unter den Füßen plank anfühlte, während andere Tester eine geringe Zuverlässigkeit in der geschnitzten Kurve erwähnten. Bei weichem Schnee zeigte der 99-mm-Taillenski jedoch die beste Leistung, „war begeistert“, so ein Tester.

Stabilität -Black Crows Daemon Birdie

“Hast du Sturz?” fragte ein Tester. “Der Kontaktpunkt ist winzig und der Rest des Skis ist vom Schnee entfernt.” Abgesehen von weichem Schnee erhielt der Daemon Birdie mäßig niedrige Werte für Stabilität. Einige Tester reagierten negativ auf das Profil des Skis, mit Rückwärtssturz, Frontwippe und frühem Anstieg des Hecks. Obwohl Black Crows sagt, dass das vollständige Rückwärts-Sturzprofil und Titanal ein einfaches Handling, Schwenken und drücken ermöglichen, haben fast alle Tester den vom Sturz ausgehenden Kantengriff verpasst und waren der Meinung, dass sich die Bandbreite des Skis nur auf weichen Schnee erstreckt.

Schweben

Die Daemon's  Float-Werte waren die höchsten. Der fast 100 mm taillierte Ski kann dank des Rückwärtssturzes, der vorderen Wippe und des früh ansteigenden Hecks im weichen Schnee verschmieren und schweben sowie schwenken. Die leichte Semi-Cap-Konstruktion unterstützt die Flotation.

Vielseitigkeit

Der Black Crows Daemon Birdie wurde von den Testern, die der Meinung waren, dass er bei weichem Schnee am besten abschneidet, als wenig vielseitig eingestuft, aber sonst nicht viel. Diese Tester äußerten sich zu mangelnder Kurvenform und Variabilität der Schneebedingungen. Einige Tester, „die nicht wie andere schimpfen“, mochten die Leichtigkeit des Skis und die leichte „Schmierbarkeit“ des Rückwärtssturzes.

Carving

Tester sind sich einig, dass der Daemon Birdie leicht zu drehen, aber nicht leicht zu drücken ist. Bei diesem voll rückwärts gewölbten Ski fehlte der Kantengriff. „Der Kontaktpunkt ist winzig und der Rest des Skis liegt nicht im Schnee“, sagt ein Tester. Obwohl Black Crows sagt, dass sich die vergrößerten Kanten bis zur Spitze erstrecken, konnten die Tester nicht spüren, dass die Kanten in festen Schnee eingreifen. Der Ski schwenkt und verschmiert besser und schneidet am besten bei weichem Schnee ab. Obwohl die Tester einen soliden Flex direkt unter den Füßen verspürten, empfanden sie ihn als zu präzise, ​​um den Ski ideal für eine Vielzahl von Skifahrern zu machen. Alles in allem bevorzugt der Daemon Birdie Kurven bei weichem Schnee und nicht bei hartem Schnee oder Pistenfahrzeugen.

Ähnlich wie Black Crows Daemon Birdie

PROS
  • Einfach zu drehen
  • Am besten bei weichem Schnee
  • Belohnt weniger aggressive Haltung
CONS
  • Kein guter Kantengriff
  • Fühlt sich unter den Füßen planky an
  • Winziger Kontaktpunkt mit Schnee (unangenehmer Sturz)
Nutzerwertung: Be the first one!

Anzeige

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar