Berghütten für Skitourengänger | Kosten und Tipps

Anzeige

Last Updated on by Skitourenmag

Nutzung von Berghütten für Skitourengänger

Berghütten oder ‘Refuges' sind einzigartig im Hochgebirge gelegen, oft in spektakulären und unwahrscheinlichen Situationen – allein wegen der Aussicht eine Reise wert! Sie bieten Nahrung, Unterkunft und ein Bett für die Nacht und bilden ein kompliziertes Netzwerk in den wichtigsten Alpenregionen.

Die Verwendung von Hütten ermöglicht es Skifahrern, leicht zu reisen und das Skifahren ohne große Menge an zusätzlicher Ausrüstung zu genießen, wodurch spektakuläre Bergfahrten auf hohem Niveau relativ bequem möglich werden.

skihut1-520x390Einrichtungen Die
Größe der Hütten variiert von einfachen Biwakunterkünften, die groß genug für nur wenige Personen sind, bis hin zu autarken Öko-Strukturen auf dem neuesten Stand der Technik, in denen mehr als 150 Personen Platz finden. Im besten Fall (dh in den meisten Hütten in Österreich) bieten sie sehr komfortable Hotelunterkünfte mit heißen Duschen, umfassendem Restaurantservice, privaten Zimmern und einer sehr gut sortierten Bar! Viele sind jedoch viel einfacher – aber mindestens bieten alle bewachten Hütten: einfache Schlafsäle, Frühstück und ein 3-Gänge-Abendessen, Kissen und Decken / Bettdecken, grundlegende Waschräume, Aufbewahrungsmöglichkeiten für Geräte und Hüttenpantoffeln für den Innenbereich Gebäude.

Einrichtung
Die meisten Berghütten gehören dem nationalen Alpenverein des Landes, z. B. CAF – Club Alpine Francais in Frankreich. Normalerweise werden sie in einer Art Franchise-System betrieben: Der Guardian (Manager) und die Mitarbeiter betreiben die Hütte täglich und verdienen ihr Einkommen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken. Der andere Teil der Gebühr bezieht sich auf die Nacht im Bett (die “Nuitee”) – diese geht an den Club, um das Gebäude und die Clubmittel zu warten. Einige Hütten befinden sich in Privatbesitz, z. B. beim örtlichen Führerverband oder einem örtlichen Familienunternehmen.

skihut2-520x390Essen und Trinken
Zum Frühstück gibt es normalerweise ein heißes Getränk, Müsli und Brot mit Butter und Marmelade. Luxuriösere Hütten bieten auch Orangensaft und Käse / Aufschnitt an, obwohl es schwierig sein kann, um 4-5 Uhr morgens ein großes Frühstück zu sich zu nehmen, so dass die meisten Orte es einfach halten. Das Abendessen ist in der Regel einfach und gesund, mit einem festen Tagesmenü: Im Allgemeinen gibt es 3 Gänge mit Suppe und Brot (oder Pasta in Italien!), Eine Hauptmahlzeit mit Fleisch, Gemüse und viel Kohlenhydraten (oft Reis) , Pasta oder Polenta) und zum Abschluss eine einfache Wüste, zB Fruchtcocktail, Schokoladenmaus usw.

Vegetarier erhalten normalerweise eine Alternative auf Ei / Käse-Basis, und andere spezielle Diäten können normalerweise ebenfalls berücksichtigt werden – glutenfrei kann jedoch eine Herausforderung sein. Wir empfehlen daher, ein oder zwei Notfallmahlzeiten mitzubringen. NB Bitte teilen Sie uns zum Zeitpunkt Ihrer Buchung spezielle Diäten mit, da wir den Vormund bei der Buchung informieren müssen – dies erfolgt normalerweise viele Monate vor der Reise. Wenn Sie eine spezielle Diät haben, ist es eine sehr gute Idee, das Personal erneut daran zu erinnern, wenn Sie sich bei der Ankunft anmelden.

Wir empfehlen, Picknick-Lunchzubehör aus dem Tal mitzunehmen, um den größten Teil Ihrer Reise zu überstehen, da dies uns die größte Flexibilität bietet. Mittagessen können jedoch auch gekauft werden, wenn Sie mitten am Tag in der Hütte ankommen, z. Pasta, Suppe, Rösti, Sandwiches und sie verkaufen auch Schokoriegel usw., wenn Sie sich eindecken müssen.

Die meisten Hütten haben eine anständige Bar mit Tee / Kaffee, Bier, Wein und Spirituosen (Genepi!) Sowie Mineralwasser in Flaschen. Im Sommer haben viele Hütten eine natürliche Wasserquelle zum Befüllen von Getränkeflaschen, aber im Winter müssen Sie oft Wasser in Flaschen kaufen (oder Sie können oft einen Liter gekochtes Wasser kaufen, wenn Sie Ihr eigenes Brühset mitnehmen). In der Skisaison bieten Schweizer Hütten auch einen riesigen Behälter mit Früchtetee, bekannt als Marschtee (es ist ein erworbener Geschmack ..), um jeden Morgen Wasserflaschen zu füllen. Bitte beachten Sie, dass alle Preise an die Kosten für die Lieferung gebunden sind (normalerweise über einen Heli-Drop). In abgelegenen Gegenden kann Wasser in Flaschen den gleichen Preis haben wie Bier!

Wenn Sie auf einer geplanten Tour sind, kaufen Sie bitte Ihre Getränke und alle Mittagessen / Snacks getrennt von der Hauptrechnung (dh zahlen Sie in bar an der Bar – stellen Sie sie nicht auf die Registerkarte “Alpine Guides”.) – dies erleichtert das Leben erheblich für den Führer, der jede Nacht die Rechnung begleicht. Wenn Sie jedoch eine private Gruppe sind, ist es häufig möglich, an der Bar einen Tab zu erstellen und die gesamte Rechnung am Ende Ihres Aufenthalts zu begleichen.

Bargeld und Zahlungen
Die meisten Hütten akzeptieren nur Bargeld, daher müssen Sie sicherstellen, dass Sie genug für die gesamte Reise mitbringen. Einige der belebtesten Hütten akzeptieren zwar Karten, setzen jedoch nicht darauf, es sei denn, Sie haben dies bestätigt – dies hängt normalerweise von einem zuverlässigen Telefonsignal ab. Es ist normal, dass Sie Ihre Rechnung nach dem Abendessen zwischen 20 und 21 Uhr in der Nacht vor Ihrer Abreise bezahlen. Dies spart Zeit am nächsten Morgen, wenn alle versuchen, sich so schnell wie möglich auf den Weg zu machen und die Mitarbeiter damit beschäftigt sind Frühstück.

Mittagessen / Getränke – durchschnittliche Kosten in Hütten
Dies sind sehr ungefähre Kosten, sollten Ihnen jedoch helfen, das Budget zu bestimmen und zu entscheiden, wie viel Bier und Wein Sie kaufen möchten!

Schweiz
Wasser in Flaschen (1,5 l) – 12 CHF
Bier (Dose) – 8 CHF
Wein (Flasche) – 20+ CHF
Tee / Kaffee – 5CHF
Sandwich – 10 CHF
Schüssel Nudeln / Rösti – 18 CHFSchokoriegel
– 4 CHF

Frankreich
Wasser in Flaschen (1,5 l) – 8 Euro
Bier (Dose) – 6 Euro
Wein (Flasche) – 20 Euro
Tee / Kaffee – 4 Euro
Sandwich – 8 Euro
Schüssel Nudeln – 15 Euro
Schokoriegel – 4 Euro

Italien / Österreich
Wasser in Flaschen (1,5 l) – 5 Euro
Bier (Dose) – 5 Euro
Wein (Flasche) – 15 Euro
Tee / Kaffee – 4 Euro
Sandwich – 8 Euro
Schüssel Nudeln – 12 Euro
Schokoriegel – 3 Euro

skihut3-520x390Schlafen
Die meisten Hütten haben einfache Schlafsäle mit einer „alpinen Koje“: eine große gemeinsame Schlafplattform, auf der 20 Personen in einem großen Raum schlafen können. Während die Hütten modernisiert und renoviert werden, bewegen sie sich in Richtung separater Etagenbetten in großen Mehrbettzimmern und einige der besten Hütten haben kleinere Räume für 2-4 Personen. Sie alle bieten Decken / Bettdecken und Kissen, aber Sie müssen Ihre eigene Bettwäsche mitbringen. Wohngemeinschaften können auch etwas laut sein, daher ist es ratsam, auch ein paar anständige Ohrstöpsel mitzubringen!

Waschraum
Es lohnt sich, nur ein kleines Waschset mitzunehmen, da die meisten Orte nur Waschbecken mit kaltem Wasser haben. Top Tipp – nehmen Sie ein kleines Päckchen Feuchttücher auf einer mehrtägigen Skitour mit! Einige der Schweizer und österreichischen Hütten haben auch heiße Duschen und einen Verleih von frischen Handtüchern. WCs sind heutzutage normalerweise drinnen und spülen, aber in einigen Hütten sind sie immer noch draußen und die Sorte Kompostierung oder ‘Long Drop' (eine Rutsche den Berghang hinunter).

Ausrüstung / Lagerung
Alle Hütten haben einen „Schuhraum“ am Eingang, in dem Sie Skischuhe lassen und für den Gebrauch im Gebäude ein Paar Hüttenpantoffeln anziehen sollten – diese werden von der Hütte geliefert, außer in Österreich, wo Sie sie mitnehmen müssen Ihre eigenen Hausschuhe (Crocs oder Hotelschuhe sind am leichtesten – oder gehen Sie in Ihren Socken herum). Alle technischen Geräte wie Seile, Steigeisen und Eispickel sollten ebenfalls im Kofferraum, in einem der mitgelieferten Körbe oder an der Wand aufbewahrt werden. Am besten platzieren Sie das Kit aller an derselben Stelle (z. B. Eispickel zusammenbinden). , um das Risiko zu vermeiden, dass Ihre Sachen mit einer anderen Gruppe verwechselt werden. Skier und Stöcke werden normalerweise draußen in Skiträgern gelassen. Es lohnt sich, Ihre Ausrüstung in irgendeiner Weise zu kennzeichnen – insbesondere das Beschriften von Schuhen und Skiern, da oft Dutzende desselben Modells herumliegen.

Wifi, Aufladen und mobiler Empfang
‘Willkommen im Hochgebirge – hier haben wir kein Wifi. Wenn Sie in Verbindung bleiben möchten, schauen Sie aus dem Fenster oder sprechen Sie mit Ihren Freunden! ‘ Heutzutage ist dies ein häufiges Zeichen in Hütten, die von Skitouristen zum ersten Mal benutzt werden. Wifi gibt es in Berghütten fast nicht. Behandeln Sie es also als Luxus, wenn Sie eine Hütte finden, die über eine Hütte verfügt. Der Telefonempfang ist sehr unterschiedlich, aber Sie können häufig ein Signal außerhalb oder in der Nähe empfangen – Text ist am zuverlässigsten. Ladepunkte erscheinen allmählich in Hütten, sind aber alles andere als universell – nehmen Sie ein Netzteil auf längeren Reisen mit, auf denen Sie möglicherweise aufladen müssen. Kurz gesagt – Skitouren sind eine großartige Möglichkeit, Ihr Leben für ein paar Tage zu digitalisieren!

Biwakschachteln
Einige unserer Abenteurer Skitouren verwenden Biwakschachteln, oder die ‚Winterraum‘ einer größeren Hütte, die für die Saison geschlossen hat. Diese haben immer Kojen und Decken, so dass Sie immer noch relativ leicht reisen können, aber keinen Vormund haben. Sie müssen also Essen und manchmal einen Campingkocher mitnehmen, um sich selbst zu versorgen. Einige haben Holzöfen und können sehr gemütlich und komfortabel sein. Sie verleihen jeder Reise ein zusätzliches Abenteuerelement!

Ein typischer Tag in einer Hütte
Die meisten Hütten haben zwei oder drei festgelegte Frühstückszeiten für verschiedene Routen / Ziele. Die längsten oder höchsten Bergsteigerrouten haben möglicherweise ein sehr frühes Frühstück (z. B. 1 Uhr morgens für den Mont Blanc), während die meisten Skitouren ein Frühstück von 5 bis 6 Uhr morgens haben. Sie sollten Ihre Ausrüstung organisieren und so viel wie möglich vor dem Schlafengehen packen und dann kurz vor dem Frühstück aufstehen, um andere am Morgen nicht zu stören. Das Frühstück ist oft eine Selbstbedienungsangelegenheit, oder der Vormund stellt ein Tablett mit Essen mit dem Namen Ihres Teams für einen schnellen Service bereit. Nach einer letzten Ausrüstungssortierung ist es Zeit, sich für das Tagesabenteuer auf den Weg zu machen!

Abhängig von Ihrer Route können Sie gegen Mittag oder am späten Nachmittag fertig sein und zur nächsten Hütte gelangen. Bei Ihrer Ankunft sollten Sie sich in Hüttenpantoffeln umziehen und Ihre gesamte Ausrüstung im Schuhraum lassen. Senden Sie eine Person, die dem Vormund Hallo sagt und das Team eincheckt. Alpine Club-Karten / BMC-Karten können beim Check-in verwendet werden, um eine zu erhalten Rabatt auf Ihre Bettgebühren (ca. 10%). Sie erhalten eine Zimmer- / Bettnummer, damit Sie Ihre Ausrüstung organisieren können (die meisten Dinge im Kofferraum / Lagerbereich lassen) und Ihr Übernachtungsset in Ihr Zimmer bringen können.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um ein feuchtes Set zum Trocknen in die Sonne zu legen – z. Ski, Schuhe, Socken, Handschuhe, Felle usw. Hoffentlich kann dies auf der Terrasse gemacht werden, aber wenn das Wetter nicht so gut ist, können Felle, Stiefel und feuchte Kleidung usw. normalerweise in einen Trockenbereich gestellt werden. NB Wenn Ihre Haut trocken ist, packen Sie sie ein – lassen Sie sie nicht über Nacht entfaltet, da der Kleber zu trocknen beginnt.

Nach einem Gebräu oder ein paar Bieren wird das Abendessen normalerweise zwischen 18 und 19 Uhr in einem gemeinsamen Essbereich serviert. Die Rechnung wird normalerweise nach dem Abendessen bezahlt, bevor Sie sich früh einleben (einige Leute melden sich direkt nach dem Abendessen an), um sich auf den Spaß am nächsten Tag vorzubereiten.

Hüttenetikette
Ein paar ungeschriebene Regeln, die das Hüttenleben aller ein wenig erleichtern! Das Licht geht um 22 Uhr aus, aber viele Menschen sind vorher im Bett – besonders wenn sie früh anfangen – seien Sie also rücksichtsvoll und vermeiden Sie es, in Schlafsälen zu sprechen oder Lärm zu machen, während andere versuchen, etwas Schlaf zu bekommen – dh nicht die Person zu sein Wer hat alles in separate Tragetaschen in seinem Rucsac gesteckt, damit sie endlos im Dunkeln rascheln und alle anderen wach halten können? Am Morgen müssen Sie Ihre Bettdecke / Decke ordentlich falten, bevor Sie den Raum verlassen. Es kann ein harter Job sein, eine Hütte zu führen – das Personal bleibt oft für eine lange Saison, mit nur wenigen Pausen im Tal, und es kann in der Hochsaison beschäftigt und ziemlich hektisch sein. Bitte seien Sie bei allem, was Sie tun, rücksichtsvoll und Sie werden Ihren Aufenthalt in vollen Zügen genießen.

 

Ähnlich wie Berghütten für Skitourengänger

Anzeige

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar